Isar-Tour

Die Tour könnte am Odeonsplatz beginnen. Durch den Hofgarten und am Haus der Kunst vorbei geht es zu den Surfern. Auch die Welle, auf der die Surfer ihre Kunststücke vollführen, ist schließlich aus Isarwasser. Weiter am Bayerischen Nationalmuseum und der Schackgalerie die Prinzrengentenstraße hinunter zur Prinzregentenbrücke. Der Friedensengel wurde 1896/99 anläßlich des 25-Jährigen Friedens von Versailles (1871) von der Stadt München gestiftet. Auf der linken Seite der Isar biegen wir hier Richtung Süden ab, die Widenmayerstr entlang zur Maximiliansbrücke. Auf der rechten Seite der Isar schließt der bayerischer Landtag, das Maximilianeum, (gebaut 1857/74, nach den Plänen Friedrich Bürkleins) die Maximlianstraße krönend ab. Fährt man ein Stück auf den Landtag zu hat man eine sehr schönen Blick auf die Fischtreppe. Weiter geht es über die Praterwehrbrücke auf die Praterinsel, vorbei am Alpinen Museum und St. Lukas Kirche auf der linken Seite der Isar. Von der Wehrbrücke sieht man das Müllersches Volksbad (1901, Jugendstil) und das alte E-Werk. Im Hintergrund erkennt man auch den Gasteig. Am Vater-Rhein-Brunnen vorbei erreicht man die Kongresshalle des Deutschen Museums (1935, Forum der Technik). Wir kreuzen die Ludwigsbrücke und fahren in den großen Vorhof des Deutschen Museums (Grundsteinlegung 1904 durch Kaiser Willhelm II.). Rechts sieht man von hier aus das Deutsche und das Europäische Patentamt. Über die Zeppelinstraße, Corneliusbrücke,Reichenbachbrücke geht es durch die Frühlingsanlagen zur Wittelsbacherbrücke. Nach dem Schyrenbad und vor der Braunauer Eisenbahnbrücke können die Fahrgäste sich im wunderschönen Rosengarten die Füße vertreten. Auf dieser Höhe der Isar finden sich auch etliche Bespiele für die Rekultivierung der Isar. Auf dem Isarradlhighway, unter der Brudermühlbrücke kommt man nun relativ schnell bis zum Tierpark. Falls gewünscht, geht es am Tierpark entlang noch weiter bis zur Marienklause, dort über die Zickzackbrücke zur Flosslände. Andernfalls bietet sich der Flauchersteg an um wieder auf die linke Isarseite zu gelangen. Hier gibt es einen Imbiss, etwas weiter kann man auch Pause im Flaucherbiergarten machen. Auf keinen Fall das Isarwerk 2 vergessen. So schön können Kraftwerke sein. Auf der linke Seite der Isar geht es zurück in die Stadt. In den Isarauen passiert man das Heizkraftwerk Süd und die Grossmarkthalle, später dann das Isarwerk 3 und die Maximillianskirche (die so aussieht wie Notre Dame.) Am Reichenbachkiosk geht es links ins Gärtnerplatzviertel: Ein idealer Endpunkt mit der Möglichkeit einen Kaffee, ein Eis oder ein Bier zu sich zu nehmen ist mit Sicherheit der Gärtnerplatz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>